Mehrheit der Stadtbevölkerung erwägt Umzug aufs Land

Mehrheit der Stadtbevölkerung erwägt Umzug aufs Land

Eine repräsentative Umfrage zeigt, dass sich die Einstellungen der Deutschen zum Leben auf dem Land in Zuge der Pandemie verändert haben.

Mehr als die Hälfte der deutschen Stadtbewohner:innen (53%) kann sich vorstellen, in den nächsten ein oder zwei Jahren aufs Land zu ziehen. Dies zeigt der Digitising Europe Pulse, eine neue repräsentative Umfrage vom Vodafone Institut in 15 europäischen Ländern mit mehr als 15.000 Teilnehmer:innen.*

Der Blick auf die anderen europäischen Länder zeigt ähnliche Ergebnisse – abgesehen von den Niederlanden, wo sich nur 36% der Menschen in Städten einen Umzug aufs Land vorstellen können. Die Mehrheit der europäischen Landbewohner:innen ist zufrieden mit ihrem Wohnort – nur 35% wollen bald in die Stadt ziehen.

Die Covid-19-Pandemie hat die Einstellung der Deutschen zum Leben auf dem Land verändert: 29% der deutschen Städter:innen sagen, dass sie wegen der Pandemie anders auf das Landleben blicken.

Der größte Vorteil eines Umzugs aufs Land wäre für die europäischen Städter:innen die Nähe zur Natur (69%). Nur 35% betrachten günstigere Mieten als einen Vorteil des Landlebens – insgesamt überwiegen für die meisten Europäer:innen die Vorteile des Lebens im ländlichen Raum (41%). 

Gute Internetverbindung wichtiger als Gesundheitsinfrastruktur

Für fast drei Viertel der Europäer:innen ist eine gute Internetverbindung die wichtigste Voraussetzung für einen möglichen Umzug aufs Land – in Deutschland halten 70% der befragten Städter:innen eine gute Internetverbindung für ein Muss. Zwischen den europäischen Staaten gibt es in dieser Frage nur im Detail Abweichungen: In Estland und Irland ist für 87% bzw. 77% der Befragten eine gute Internetverbindung die wichtigste Voraussetzung; in Frankreich und dem Vereinigten Königreich sagen dies nur 62% bzw. 66%.

Für die befragten deutschen Städter:inen ist eine gute Internetverbindung wichtiger als eine gute Gesundheitsinfrastruktur – diese ist für 59% unverzichtbar; eine gute Verkehrsanbindung halten 40% für essenziell. Nur 26% der Deutschen halten ein gutes Bildungsangebot für eine sehr wichtige Voraussetzung für ein Leben im ländlichen Raum. Im Gegensatz dazu betrachten 48% der Esten und 46% der Rumänen den Zugang zu einem guten Bildungssystem als einen sehr wichtigen Faktor.

Wie die EU und die nationalen Regierungen das Potenzial ländlicher Gemeinden ausschöpfen und die Digitalisierung des ländlichen Raums entlang der Ziele der „Digital Decade“ Strategie der Europäischen Union vorantreiben können, wird auch in einem neuen Bericht von Deloitte und der Vodafone Group „Enhancing rural connectivity“ analysiert. 

Inger Paus, Geschäftsführerin des Vodafone Instituts:„Mit der neu entfachten Sehnsucht nach einem Leben auf dem Land, steigt auch die Notwendigkeit, die Lebensverhältnisse zwischen Stadt und Land weiter anzugleichen. Der neue „Digitising Europe Pulse“ zeigt, dass eine gute Internetverbindung die wichtigste Voraussetzung für einen Umzug aufs Land ist – jedoch ist diese in vielen Ländern noch unzureichend. Mit den Mitteln des Wiederaufbaufonds der EU haben die Mitgliedsstaaten die beispiellose Gelegenheit, diese Hürde zu überwinden und den Ausbau digitaler Infrastrukturen im ländlichen Raum zu beschleunigen.“ 

Methode

15.000 Europäer:innen aus folgenden Ländern haben an der von Kantar umgesetzten Online-Unfrage teilgenommen: Tschechien, Estland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Spanien, Schweden und Großbritannien. Pro Land wurde mindestens 1.000 Interviews geführt und alle Teilnehmer waren mindestens 16 Jahre alt. Die Befragungen wurden vom 05.05. – 16.05.2021 vorgenommen.  

Über das Vodafone Institut für Gesellschaft und Kommunikation

Das Institut ist Vodafones europäischer Think-Tank. Wir analysieren die Potentiale digitaler Technologien und deren verantwortungsvolle Nutzung für Innovation, Wachstum und nachhaltige gesellschaftliche Wirkung. 

Mit Hilfe von Studien und Veranstaltungen bieten wir eine Plattform für den Dialog von Vordenkern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Es ist unser Anliegen, einen besseren Zugang zu Technologie für alle Teile der Gesellschaft zu ermöglichen.

Deshalb entwickeln und unterstützen wir Projekte zur Stärkung von Frauen im Bereich Digitalwirtschaft. Das Vodafone Institut versteht sich als interdisziplinäre Plattform und profitiert dabei von der Expertise seines internationalen Beirats.

* Die Menge der Befragten wurde aufgeteilt in Landbewohner (<10.000 Einwohner), Einwohner kleiner/mittlerer Städte (10.000-500.000 Einwohner) und von Großstädten (>500.000 Einwohner).