Digitalisierung sichert Deutschland während Corona 130 Milliarden Euro

Digitalisierung sichert Deutschland während Corona 130 Milliarden Euro

Die zweite Ausgabe des Innovationsindex Deutschland (IID) bestätigt die positiven Effekte des Netzausbaus auf die deutsche Wirtschaft und ihre Innovationsstärke.

Für den Zeitraum der Corona-Pandemie überrascht der Netzausbau als Booster für zusätzliche Wertschöpfung.

Über den Innovationsindex

Bereits zum zweiten Mal veröffentlicht das Vodafone Institut in Kooperation mit der Prognos AG den IID, der jährlich die wirtschafts- und innovationstreibende Wirkung des Netzausbaus in allen deutschen Landkreisen und Städten misst. Durch den Index können regionale Unterschiede in der innovationsfördernden Wirkung des Netzausbaus fortlaufend erfasst und die Wirkung in deutschen Landkreisen und Städten verglichen werden. Der Gesamtindex verrechnet Netzausbauwirkungen aus den drei Teilbereichen Wirtschaftsstärke, innovative Ideen und Produkte und qualifizierte Arbeitskräfte.

Digitalisierung schafft Resilienz in Krisenzeiten

Die besondere Bedeutung des Netzausbaus hat sich wohl noch nie so deutlich gezeigt wie in der Corona-Pandemie. Der wirtschaftliche Schaden, also der Verlust an preisbereinigtem Bruttoinlandsprodukt gegenüber einer Entwicklung ohne Corona, summiert sich in den Jahren 2020 bis 2022 auf 420 Milliarden Euro. Das Internet und der technische Enabler Netzinfrastruktur nahmen in der Pandemiezeit die Rolle eines Rettungsankers ein. Digitalisierte Unternehmen blieben per Home-Office trotz Kontaktbeschränkungen, Dienstreiseverboten und Lockdowns arbeitsfähig und der Online-Handel erlebte ein rasantes Wachstum. Im Zeitraum von 2020 bis 2022 konnte durch die netzausbau-getriebene Digitalisierung ein wirtschaftlicher Schaden in Höhe von 130 Milliarden Euro von Deutschland abgewendet werden. Das BIP in Deutschland wäre ohne die Netzinfrastruktur entsprechend geringer ausgefallen. Damit trug die Digitalisierung genauso stark zur Abmilderung der Corona-Folgen bei wie die Wirtschaftshilfen des Bundes. Die staatlichen Hilfen für Unternehmen in Form von Zuschüssen, Krediten, Rekapitalisierungen und Bürgschaften lagen bei insgesamt 130 Milliarden Euro.

Netzausbau als Wirtschaftstreiber – nicht nur in Krisenzeiten

5,3 Mrd. Euro des jährlichen BIP-Zuwachses zwischen 2013 und 2020 sind auf den Ausbau von Breitbandnetzen zurückzuführen. Das entspricht im Durchschnitt rund sieben Prozent des jährlichen Wirtschaftswachstums im Beobachtungszeitraum. Auch die Beschäftigten profitieren: Sie haben in diesem Zeitraum 1,5 Milliarden Euro mehr Lohn erhalten. Der Netzausbau sorgt zudem für einen lebhafteren Wettbewerb und frische Ideen. So lassen sich jährlich rund 6.000 Gewerbeanmeldungen, 2.000 Publikationen und 700 Patente in Deutschland direkt auf den Netzausbau zurückführen. Pro Jahr werden in Kreisen mit überdurchschnittlichem Netzausbau 2.000 zusätzliche Personalstellen in Forschung und Entwicklung geschaffen und rund 10.000 zusätzliche Studierende nehmen dort ihr Studium auf.

Eine ausführliche Betrachtung der Aufsteiger und Absteiger im Vergleich zum IID.22, sowie Ergebnisse der Teilindizes können im interaktiven Webmagazin IID.2023 | Cover (webmag.io) oder in der Studie nachgelesen werden.

Die gesamte Studie als PDF zum Download finden Sie hier