Transatlantische Debatte über Sicherheit und Privatheit

Alec Ross ist Tech-Innovator und ehemaliger Berater von Hillary Clinton. Mit Dirk Brengelmann spricht er über die Snowden-Enthüllungen und verschiedene Verständnisse von Privatsphäre.

Alec Ross war der Innovationsberater von Hillary Clinton im Außenministerium der USA und gilt als einer der wichtigsten Vordenker digitaler Strategien für Politik und Wirtschaft. Das Vodafone Institut hatte ihn nach Berlin eingeladen, um über die Chancen der Digitalisierung zu sprechen. Sein Vortrag war der Auftakt einer neuen Veranstaltungsreihe des Instituts: „Digital Things”.

Mit Alec Ross diskutierte im Anschluss an den Vortrag Dirk Brengelmann, Sonderbeauftragter für Cyber-Außenpolitik im Auswärtigen Amt. In der Diskussion wurde schnell klar, wo es derzeit Gesprächsbedarf zwischen Deutschland und den USA gibt: bei den Snowden-Enthüllungen und den unterschiedlichen Einstellungen bei Deutschen und US-Amerikanern in Bezug auf ihre Privatsphäre (oder besser: deren Schutz).

Alec Ross and Dirk Brengelmann opened the Vodafone Institute's latest lecture series "Digital Things"

Alec Ross bei der Eröffnungsveranstaltung der Reihe „Digital Things“ im Magnus-Haus in Berlin (Foto: Vodafone Institut)

Es verwundert daher nicht, dass die NSA und ihre Abhörpraktiken in Deutschland die Diskussion bestimmten. Nächste Woche findet erstmals der Cyber-Dialog der Bundesregierung in Berlin statt, an dem Regierungsvertreter aus Deutschland und den USA teilnehmen.

Die Veranstaltung des Vodafone Instituts ermöglichte Entscheidungsträgern und Journalisten in Berlin bereits vorab einen Blick auf die kulturellen Unterschiede zwischen beiden Ländern, wenn es um die Bewertung von Privatheit im Internet oder den Umgang mit persönlichen Daten von Kunden bei Firmen wie Facebook oder Google geht.

Auch in dem Video-Interview mit dem Vodafone Institut geht Alec Ross auf diese Unterschiede ein und spricht darüber hinaus über Robotics als Riesenchance für Deutschland und über die Anforderungen an Studenten, um erfolgreich auf den Arbeitsmärkten der Zukunft zu sein (auf Youtube haben wir die verschiedenen Fragen und Time Codes hinterlegt). Aus dem Video stammt auch die Überschrift dieses Blogeintrags – eine Position, die wohl in Europa niemand in dieser Form unterschreiben würde.